SCHUTZ FÜR IMMOBILIEN VOR VÖGELN

Ideale Aussichtswarte <br>© Dr. Daniel SlamaGute Flieger unter den Vögeln haben wenig Probleme bei der Nutzung und Besiedelung von Immobilien.
Tauben sind nicht nur ausgesprochene Flug- und Kletterkünstler, sondern auch besonders häufig. Sie dringen bis in kleinste Gassen und Winkel in den Stadtzentren vor, wenn dort Futter vorhanden ist. Deshalb sind Tauben für die meisten Vogelschäden an Gebäuden verantwortlich.

Taubenschäden entstehen fast immer durch Verunreinigungen mit dem leicht ätzenden Kot. Bei ausreichendem Futter setzt eine Taube täglich bis zu 30 Gramm davon ab.
Die Schwarmbildung, das ganzjährige Auftreten und die problemlose Fortpflanzung, selbst an lebensfeindlichen Stellen von Gebäuden, vervielfachen das Ausmaß der Verunreinigungen.

Taubenprobleme entstehen oft an unzugänglichen Stellen, die nur mit Seilklettertechnik erreicht werden könenn. Erfahrene Industriekletterer von BIOSECURITY schaffen überall Abhilfe.

Die Ernährung der Tauben erfolgt auf unterschiedliche Art und Weise. Einerseits verwerten sie achtlos entsorgte Nahrungsreste sowie herab gefallene Krümel um Imbissstände und andere frei zugängliche Lebensmittelbetriebe herum. Andererseits werden Tauben vielerorts aus falsch verstandener Tierliebe gefüttert.


Geduldiges Warten auf Fütterung <br>© Dr. Daniel SlamaÜbersehen werden dabei ernste und tierschutzrelevante Bedenken. Erstens bekommt nicht jedes Futter den Tauben. Zweitens begünstigt die Fütterung allzu große Taubenpopulationen, was zu Stress, Krankheiten und Leiden bei deren Vertretern führen kann.

Dass von der Taubenfütterung auch schädliche Nager profitieren, ist bekannt. Weithin unbekannt sind die erhöhten Risiken artübergreifender Infektionen an den von vielerlei Arten von Vögeln, sowie von Mäusen und Ratten besuchten Fütterungsplätzen.
Angesichts jüngerer Pandemierisiken kann die Taubenfütterung mit Einbeziehung von Zugvögeln in Extremfällen zur Gefährdung der Gesundheit von Menschen in anderen Ländern und Erdteilen führen.

Auf Grund der weiten Verbreitung dieser Vögel insbesondere in Städten konnte sich die Taubenvergrämung als moderner Wirtschaftszweig etablieren. Vorrangige Aufgabe ist die Vorbeugung von Schäden und Gefahren durch Verunreinigungen sowie von Lärmbelästigungen mittels sanfter Vertreibung örtlicher Taubenpopulationen.


Inspektion auf Folgebrüter <br>© Dr. Daniel SlamaVogelschäden anderer Art werden durch die moderne Bauweise begünstigt. In Gegenden mit Altbaumbestand fallen des Öfteren Spechte über wärmegedämmte Fassaden her. Deshalb befassen sich Biologen und Industriekletterer von BIOSECURITY auch schwerpunktmäßig mit der Spechtschadenabwehr.
Das Problem sind nicht, wie bei Tauben und gelegentlich auch bei Rabenvögeln und Möwen, die Verschmutzungen durch Vogelkot, sondern häufig tiefgreifende Fassadenschäden. Diese begünstigen den Eintritt von Regenwasser und die Zerstörung der gesamten Dämmung.
Spechte hinterlassen Zerstörungen in den Putz- und Dämmschichten zahlreicher Gebäude. Oft ziehen sich meterlange Nistgänge durch die Dämmung. Diese Aushöhlungen werden später vielerorts von Folgebrütern unter den anderen Vogelarten als Kinderstuben genutzt.

Fallweise kommt es bei Immobilien auch zu Schäden in Folge von „aviären Vandalismus“, oder weniger horizontale, zB durch Steinwurfe seitens der sehr lern- und spielfreudigen Rabenvögel auf mehr Glasflächen.

BIOSECURITY bietet die maßgeschneiderte Abwehr von Vogelschäden an Immobilien mit gleichsam effizienten wie tiergerechten Ausführungen durch erprobte Industriekletterer an.