SCHUTZ FÜR GESUNDHEIT VON MENSCHEN

Taubenzecke <br>© Dr. Daniel SlamaZu den größten Gefahren für die menschliche Gesundheit zählen Infektionskrankheiten. Erreger sind Viren wie bei HIV oder Influenza, Bakterien wie Salmonellen oder die kaum bekannten, obwohl in Hühnerhaltungen verbreiteten Glockenbakterien, Einzeller wie Amöben, Prione wie bei BSE, Bandwürmer und Andere.Viren dürften wegen ihrer Wandlungsfähigkeit das größte Gefahrenpotential haben. Etwa jedes Jahr wird ein für Menschen gefährlicher Virus entdeckt.
Virusinfektionen können plötzlich auftreten, sich dramatisch entwickeln und danach rasch verebben, wie es wiederholt bei EBOLA, oder bei SARS im Jahr 2003 der Fall war. In Extremfällen wie in 1918 mutieren Viren zu Formen, die verheerende Pandemien nach sich ziehen.

Infektionen entstehen häufig indirekt über die Aufnahme von Krankheitserregern mit Wasser oder Nahrung. Insbesondere Bakterien werden oft auf fäkal-oralem Wege übertragen, d.h. durch Nahrung oder Wasser, welche(s) durch kontaminierte Exkremente verseucht sind. Einige Fliegen und Schaben spielen dabei eine wichtige Rolle.

Eine andere Form indirekter Übertragung erfolgt über Tiere, den so genannten „Vektoren“. Infektionen, wobei Milben, Insekten, Vögel, Nager etc. Krankheitserreger auf Menschen übertragen, werden als Zoonosen bezeichnet. Bei Stechmücken, Flöhen und Zecken gehen die Erreger durch Stiche bzw. Bisse auf Menschen über.


Bettwanze nach Blutmahlzeit <br>© Dr. Daniel SlamaDurch blutsaugende Wanzen übertragene Erkrankungen beginnen manchmal als Schmierinfektion. Dabei gelangen Erreger beim Kratzen um die stark juckende Einstichstelle herum, aus dem zuvor dort abgesetzten Wanzenkot in die offene Kratzwunden.

Tiere, von denen Infektionsrisiken ausgehen, werden von BIOSECURITY überwacht, abgewehrt oder stressarm getötet. Infektiöse Flächen werden desinfiziert.

Ein praxisbewährtes Beispiel für ein „Risikomanagement der anderen Art“ ist die Optimierte Rattenüberwachung, welche Risiken von Bissverletzungen und chrecksekunden anlässlich unliebsamer Begegnungen mit diesen Nagern verringert.

Weiters können Vergiftungen durch Lebensmittel über Intoxikationen und Toxi-Infektionen die menschliche Gesundheit gefährden.
Während bei Toxi-Infektionen bereits wenige Erreger Erkrankungen auslösen, sind bei Intoxikationen die von zahlreichen Mikroorganismen, z.B. Bakterien wie Staphilococcus aureus, oder vom „Botox-Lieferanten“ Clostridium botulinum, bzw. von Schimmelpilzen in Mengen produzierten Giftstoffe, die Toxine, gefährlich.
Auf Grund der hohen Keimzahlen treten Symptome von Lebensmittelvergiftungen bereits kurze Zeit nach dem Verzehr der belasteten Nahrung auf.


Orientalische Schaben können einige Krankheitserreger übertragen <br>© Dr. Daniel SlamaBei Toxi-Infektionen werden Krankheitserreger wie z.B. Enteritis-Salmonellen mit Nahrung oder Wasser aufgenommen. Erst im Körper vermehren sich diese in Massen und produzieren Gifte. Diese Erkrankungen treten deshalb mit Verzögerung ein.

Konsequente Lebensmittelhygiene ist die beste Vorbeugung gegen derartige Risiken.

Zwecks Absicherung der Lebensmittelhygiene installiert und betreut BIOSECURITY maßgeschneiderte Frühwarnsysteme gemäß HACCP.

Neben „echten“ Lebensmittelvergiftungen kann es auch durch irrtümlichen Konsum von giftigen Pilzen oder sonstigen Pflanzenteilen zu Vergiftungen kommen.
Diese bedrohen unerfahrene Pilzsammler und unbeaufsichtigte Kleinkinder. Denn viele Zierpflanzen im Haus und Garten produzieren hochwirksame Gifte.

Viel besser als Erste Hilfe im Ernstfall ist systematische Risikovermeidung im Vorfeld.

BIOSECURITY plant sichere Gärten ohne giftige Pflanzen und Pilze und bewertet örtliche Vergiftungsrisiken durch Pflanzen.


Manche Wespenvölker bergen Gefahren <br>© Sven Hoppe / FotoliaAuch nach giftigen Insektenstichen kann rasche medizinische Hilfe nötig sein. Solche Probleme entstehen hierzulande durch Stiche mancher Wespen. Deren Stiche können fallweise heftige Reaktionen, z.T. auch ohne Bestehen von Allergien, auslösen.

Bei Gefahr in Verzug führt BIOSECURITY gezielte, auf Wunsch auch giftfreie Wespenbekämpfungen durch.

Vor giftigen Spinnen und Skorpionen ist man in Mitteleuropa bislang verschont. Bis auf gelegentlich importierte Spinnentiere, sind die hiesigen Vertreter weitestgehend ungefährlich. Gleiches gilt in Österreich für Fische, Lurche und auch für Schlangen, während solche Tiere andernorts wegen tödlichen Giften gefürchtet werden.

Häufiger sind hierzulande Vergiftungen durch bestimmte Schmetterlingsraupen. Immer wieder treten Probleme mit dem Eichenprozessionsspinner (Thaumatopoea processionea) nach Kontakt mit Gifthaaren der Raupen auf. Die möglichen Krankheitssymptome wie Raupendermatitis, Keratokonjunktivitis, Schwindel, Reizungen der oberen Atemwege bis hin zu Atemnot werden unter dem Begriff „Lepidopterismus“ zusammengefasst.
Die Giftwirkung der Haare besteht lange nach dem Häuten oder Absterben der Raupen fort. Dies erschwert die Diagnose bei diesbezüglichen Beschwerden.

Bei Vergiftungsgefahr führt BIOSECURITY Vorbeugungen bzw. Bekämpfungen von Prozessionsspinnern und Beseitigungen der giftigen Nester durch.


Pollenflug verursacht viele Allergien <br>© Adrien Roussel / FotoliaDas Wohlbefinden wird zunehmend von biogenen Allergien beeinträchtigt. Neben pflanzlichen Allergenen, welche sogar im Ausnahmefall Maßnahmen wie eine Baumfällung rechtfertigen, können auch tierische Produkte heftige allergische Reaktionen auslösen.

Tierische Allergene sind oft in Stoffwechselprodukten wie Speichel und Kot, bzw. in Körperteilen wie Häuten und Haaren enthalten. Milben und Schaben lösen Allergien aus, gelegentlich tun dies auch Stiche von Wespen, Bienen und Mücken. Bei vielen Insekten kommen Allergene nur bei manchen Larvenstadien vor, wie bei Pelzkäfern oder einigen Schmetterlingen.

Biologen von BIOSECURITY unterstützen Betroffene mit Rat und Tat zwecks Vermeidung biogener Allergien durch nachhaltigen Schutz vor Allergenen.

Die größten, unmittelbarsten Gefahren für die Gesundheit und das Leben von Menschen gehen logischerweise von Bäumen aus, wenn diese nach Kippversagen umstürzen, bzw. wenn größere Äste oder Baumteile nach Bruchversagen herab stürzen.

Um von Bäumen ausgehenden Gefahren für Leib und Leben effizient vorzubeugen, bietet BIOSECURITY die periodische Baumkontrolle und artgerechte Gehölzpflege an.