Weitere Einsätze

Bekämpfung an exponiertem Standort <br>© Dr. Daniel SlamaLösungen von Problemen mit Vögeln wie bei der Taubenvergrämung oder bei der Abwehr von Spechtschäden erfordern ebenso wie die Gehölzpflege und Abtragungen von Bäumen, sowie auch Bekämpfungen von Algen, Pilzen oder Mauerspinnen an Fassaden vor allem Folgendes: Kondition, Knowhow, Geschick und natürlich Schwindelfreiheit.
Dies sind auch die wesentlichen Voraussetzungen für andere Höhenarbeiten. Das ist der Grund, weshalb neben den ursprünglichen Höhenarbeiten in Zusammenhang mit biotischen Faktoren andere Tätigkeiten im Seil unser Serviceportfolio im Laufe der Zeit ergänzt haben.

Am dringendsten sind bestimmte Einsätze nach Sturmschäden. Diese Art von Höhenarbeiten ist in erster Linie in Siedlungsgebieten gefragt. Ausschlaggebend dafür sind erhöhte Fußgängerfrequenzen und die stärkeren Windböen. Denn die Böenwirkung nimmt mit dem Grad der Bebauung zu. So kann der Winddruck in der Stadt um 80 % höher liegen, als im offenen Umland.
Die regionale Häufigkeit von Stürmen und Orkanen in den letzten Jahren verstärkt die Nachfrage nach Höhenarbeiten zwecks Sturmschadensicherung zusätzlich.


Bei Stürmen kann Parken unter Bäumen gefährlich werden <br>© Dr. Daniel SlamaStürme brechen unzählige exponierte und geschwächte Stämme, Stämmlinge und Äste aller Durchmesser von Bäumen. Auch wenn vom Sturm schwer beschädigte Bäume oder Teile daraus nicht zu Boden stürzen, sondern instabil stehen bzw. hängen bleiben, entstehen akute Gefahren für Passantinnen, Immobilien, Fahrzeuge etc.
Brüche an Bäumen treten oft bei ungepflegten Exemplaren auf. Diskrete Anzeichen von Schäden werden bei einer oberflächlichen Baumkontrolle übersehen. Sturmschäden an Bäumen dokumentieren anschaulich den Wert fachgerechter Gehölzpflege zum Schutz der Gesundheit von Menschen, Immobilien und anderen Werten in deren unmittelbarer Umgebung.

Die Aufarbeitung von Sturmschäden an Bäumen ist wegen der Elastizität von frischem Holz oft sehr gefährlich. Gelegentlich werden große Spannungen aufgebaut, welche sich später plötzlich entladen. Besonders riskant ist die Sturmschadenaufarbeitung im Verhau, wo Bäume und Teile daraus ineinander verkeilt sind oder in mehreren Lagen zu Boden gedrückt werden.

Neben Bäumen werden häufig unzureichend fixierte Bauteile zu Gefahrenquellen nach Starkwindereignissen. Wenn vom Sturm gelöste Dachziegel, Verschalungen, Bleche, Antennen etc. aus großer Höhe herab zu fallen drohen, entsteht oft Gefahr im Verzug.

BIOSECURITY entschärft Gefahren nach Sturmschäden an Bäumen, Immobilien und sonstigen hoch gelegenen Einrichtungen mit Hilfe dafür ausgebildeter Höhenarbeiter.


Höhenarbeiter als Trendsportsetter <br>© Dr. Daniel SlamaWettereinflüsse sind auch häufig für die allermeisten Schäden an Fassaden verantwortlich. Wenn sich Putz stellenweise von der Fassade löst, können Gefahren für PassantInnen entstehen. Noch gefährlicher ist es, wenn Regen bereits Mörtel herausgewaschen hat und Mauerziegel herab zu fallen drohen. Solche Gefahren sollten ehest möglich gebannt werden. Oft müssen Gefahrenquellen mit Hilfe von Seilklettertechnik vor Reparaturen durch einschlägige Fachunternehmen beseitigt werden, z.B. durch Abschlagen von lockerem Putz oder durch manuelles Entfernen loser Ziegel.

Andere Höhenarbeiten auf Grund von Launen der Natur bietet das Unternehmen in schneereichen Wintern an. Wenn Gefahr besteht, dass Dächer oder andere möglicherweise überlastete Konstruktionen unter Schneelasten zusammen brechen, oder wenn Eis in grpßer Höhe ernste Schäden befürchten lässt, sind ebenfalls Höhenarbeiter gefragt.

Auch für bestimmte Wartungen, Kontrollen oder das Entfernen von Eis bzw. lockerem Putz an schwer erreichbaren Stellen springt BIOSECURITY mit Kletterern ein.